Unterhalt

Allgemein: Verschiedene Umwelteinflüsse beanspruchen die Abdichtung / Eindeckung sowie die verschiedenen Nutz- und Schutzschichten während des ganzen Jahres. Im Sommer muss es Hitze, Starkregen und Stürmen wieder stehen, im Winter Kälte, Schnee und Eis trotzen. Erschwerend gibt es im Herbst Laub welches die Entwässerungen verschliessen kann, sowie an ungewollten Stellen Pflanzenwuchs.

Flachdach: Bei der Ausführung des Dachunterhaltes werden alle Entwässerungen kontrolliert und gereinigt. Ebenso werden die Anschlüsse an Oberlichter, Aufbauten, Durchführungen und Gebäudeanschlüsse überprüft. Fremdwuchs von diversen Pflanzen wird entfernt, in der Dachfläche sowie bei Pflanzwuchsstreifen am Dachrand. Silikonfugen werden geprüft.

Steildächer: Bei der Ausführung des Dachunterhaltes werden die Rinnen kontrolliert und gereinigt. Ebenso werden die Ort- und Seitenbleche / Anschlüsse überprüft. Die Dachfläche wird auf Frostschäden überprüft.

Eine regelmässige Kontrolle und Unterhalt der Steil- oder Flachdächer, sichern und gewährleisten, dass die Abdichtung / Eindeckung, sämtliche Dachentwässerungen, Anschlüsse und Silikonfugen wie auch die Schutz- und Nutzschicht einwandfrei sind und entsprechend die Funktion gewährleisten.


Empfehlung vom Hauseigentümer-Verein HEV

(Originaltext aus www.hev-schweiz.ch)

Dachunterhalt – ein Muss für jede Liegenschaft

Das Dach ist eines der am stärksten beanspruchten Bauteile schlechthin. Liegenschaftsbesitzer, Bewirtschafter und Hausmeister sollten sich rechtzeitig Gedanken über den Dach- und Fassadenunterhalt ihrer Liegenschaft machen. Gilt es doch, die Werterhaltung der Immobilie zu sichern und langfristig Kosten zu sparen.

Das Dach eines Gebäudes ist eines der am stärksten beanspruchten Bauteile schlechthin. Da es jedoch nicht so sehr im direkten Blickfeld des Betrachters liegt, wird es bei der Pflege und beim Unterhalt oft vernachlässigt. Dies kann nicht nur unliebsame Folgen hinsichtlich der Funktionssicherheit einer Dachdeckung und Dachabdichtung haben, sondern auch zu einer besonders hohen finanziellen Belastung der Hausbesitzer führen, welche bei regelmässiger Instandhaltung kostengünstig vermieden werden könnte. Liegenschaftsbesitzer, Bewirtschafter und Hausmeister sollten sich deswegen frühzeitig Gedanken über den Dach- und Fassadenunterhalt ihrer Liegenschaft machen.

Das Dach ist negativen Umwelteinflüssen ausgesetzt

Jedes Material – und damit auch die Deck- und Abdichtungswerkstoffe – unterliegt einem natürlichen Alterungsprozess. Dachflächen sind jedoch in besonderem Masse der Witterung ausgesetzt. Chemische und biologische Umwelteinflüsse, Schmutzablagerungen und vieles mehr beschleunigen die natürliche Alterung. Bauphysikalische Beanspruchungen aus der Gebäudenutzung belasten zusätzlich den Gebäudehüllenteil Dach. Es wird daher auf die Dauer sehr kostenträchtig und gefährdet längerfristig die gesamte Bausubstanz, wenn eine Dachdeckung auf dem geneigten Dach oder die Dachabdichtung eines Flachdaches nach ihrer Fertigstellung einfach vergessen werden.

Tipps für einen professionellen Dachunterhalt

  • Dachdeckungen, Dachabdichtungen und Fassadenbekleidungen sollten mit all ihren Bestandteilen regelmässig fachmännisch überprüft werden.
  • Dachunterhaltsarbeiten unterliegen den Bestimmungen der Arbeitssicherheit gemäss SUVA-Vorschriften «Arbeiten auf Dächern» und «Checkliste: Kleinarbeiten auf Dächern», basierend auf der «Verordnung über die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Bauarbeiten». Sie sind daher nur von kompetenten Fachleuten auszuführen.
  • Dank einer regelmässigen Kontrolle des Dachs nach Abschluss des Baus können gegebenenfalls Ansprüche wegen Mängel des Werkes rechtzeitig geltend gemacht werden. Grundlage bildet hierbei der Werkvertrag.
  • Eine regelmässige Instandhaltung des Daches hilft, langfristig Kosten zu sparen.

(Von: Hansueli Sahli, Leiter Technik, Schweizerischer Verband Dach und Wand SVDW)